Beratung, Planung und Bau von Kirchenheizungen

Gaiberg. Das Ingenieurbüro für Kirchenheizungen Breiden + Stittgen findet für kühle oder auch feuchte Gotteshäuser die passende Heizlösung. Gerade in Kirchen ist die Wahl einer guten Anlage entscheidend. Das Portfolio des Ingenieurbüros geht von einem kostenlosen Beratungsgespräch über Planungen und Realisation von Umbauten bis hin zu unabhängigen Gutachterleistungen. Die Referenzen des Teams sprechen für sich: Von dem Beheizen kleiner Dorfkirchen bis hin zur Frauenkirche in Dresden - unzählige Projekte hat das Büro bereits erfolgreich abgeschlossen.

Ein breites Leistungsspektrum für individuelle Bedürfnisse

Zunächst möchten die Ingenieure in einem kostenlosen Beratungsgespräch mit Ihren Kunden klären, welche Maßnahmen für eine Kirchenheizung oder -Lüftung in Frage kommen. Bei den ausführenden Arbeiten, also der Realisierung der Planungen durch Baumaßnahmen, nimmt Breiden + Stittgen die rechte Hand des Bauherren ein. Auf diese Weise können Entscheidungen in enger Abstimmung mit dem Bauherren getroffen werden. So schreiten die Arbeiten zügig voran und es kommt zu einem schnellen Abschluss der Umbaumaßnahmen. Aber nicht nur vollständige Umbaumaßnamen gehören zum Leistungsspektrum. Auch das Nachrüsten von Heizungsanlagen sowie Gutachtertätigkeiten finden sich im Portfolio der Ingenieure. Das Team kümmert sich außerdem um Konzeptgutachten oder die Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und deren Pläne, um wettbewerbsmäßige und vergleichbare Angebote zu erhalten. Die Bauüberwachung nimmt einen weiteren wichtigen Teil des Leistungsangebotes von Breiden + Stittgen ein. Haben Bauherren von einer Firma eine schlechte Umsetzung der Kirchenheizungsanlage erhalten, fungieren die Ingenieure auch als Gutachter. Durch raumklimatische Messungen können alle erbrachten Leistungen und Lieferungen auf ihre vertragsmäßigkeit hin geprüft werden. Durch Messungen lassen sich außerdem Konzepte erstellen, wie die Luftfeuchtigkeit in Kirchen verbessert werden kann.

Eine Kirchenheizung dient verschiedenen Bedürfnissen. Zum einen soll sie bei den Besuchern eines Gotteshauses für Behaglichkeit sorgen. Schließlich sitzen die Gläubigen  in einer Kirche meist länger in den oftmals sehr großen Räumen. Eine Kirchenheizung kann außerdem mit zum Denkmalschutz beitragen. Regelmäßiges Heizen und Entlüften ist vorteilhaft für die Bausubstanz. Feuchtigkeit greift nicht nur das Mauerwerk an, sie kann auch die Kirchenorgel beschädigen. Somit trägt die Heizung auch dem Schutz der Kirchenorgel bei und nicht zuletzt zu einer Verringerung der jährlichen Energiekosten. Bei dem Einbau einer Heizung müssen verschiedene Auflagen wie etwa nur gerinfügige Eingriffe in die Bausubstanz, niedrige Investitionskosten, die Vermeidung von Schäden oder die Unsichtbarkeit der Heizkörper beachtet werden. Die Heizkörper sind nicht nur Energieträger und Wärmeerzeuger. Sie übernehmen auch die Funktion der Wärmeverteilung im Raum und eines Wärmeregelsystems. Mit einem durchdachten Heizsystem lassen sich Feuchtigkeitsquellen ausmerzen. Allerdings muss in den Räumen trotzdem eine gewisse Luftfeuchtigkeit erhalten bleiben, da eine zu geringe Raumfeuchtigkeit wiederum zu Schäden führen kann, die durch falsches Heizen mit zu langen Heizzeiten oder zu hohen Temperaturen entstehen kann. Für alle Fragen rund um das Thema Kirchenheizung bietet das Ingenieurbüro Breiden + Stittgen angepasste und doch individuell auf den Kundenwunsch zugeschnittene Lösungen an. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite www.bs-kirchenheizung.de.